In 6 Tagen auf den Kilimanjaro über die Machame Route PRIVAT

Täglicher Start, keine Mindestteilnehmerzahl, ausschließlich Gästegruppen der Bergschule!

Mit unserem Partner und Freund Roy vor Ort planen wir individuell Dein Abenteuer und begleiten Dich sicher und professionell auf den höchsten Berg Afrikas über die Machame-Route. Bei dieser sechstägigen Trekkingtour stehst Du nach nur 5 Tagen wandern auf dem höchsten Berg Afrikas.

Als beeindruckendes Bergmassiv in den nordöstlichen Savannen Tansanias ist der Kibo auch einer der Seven Summits. Du wanderst durch diverse Vegetantionsstufen, vom Regenwald bis zur alpinen Wüste und erreichst schließlich am Gipfel die Gletscherzone.

Die UNESCO erklärte den faszinierenden Berg nahe am Äquator und die Region um den Gipfel zum Weltkulturerbe. Genächtigt wird in Zelten, Träger begleiten die Tour und bereichern durch Gastfreundschaft, gutes Essen und afrikanischen Gesang. Bist Du an einer alternativen Route interessiert oder möchtest Du Dir mehr Zeit nehmen für diese Tour? Oder kommt im Anschluss an Deine Reise noch eine Safari in Frage? Dann frag einfach bei uns nach. Unsere Experten vor Ort sind spezialisiert auf alle Touren rund um den Kibo.

 

 

 

 

8 Tage / 6 Tage Trekking - individuelle Termine

Kondition:
Technik:
Merken Anfrage stellen
1.875,00 €
pro Person bei 6 Teilnehmern
1.975,00 € pro Person bei 4 Teilnehmern (nur auf Anfrage buchbar)
2.100,00 € pro Person bei 2 Teilnehmern (nur auf Anfrage buchbar)
2.300,00 € pro Person (bei 1 Person) (nur auf Anfrage buchbar)
EZ-Zuschlag inkludiert

Inspirationen

Tourenbeschreibung
Alle Tagesbeschreibungen anzeigen

Tag 1Ankunft Tansania
Nach Deiner Ankunft am Kilimanjaro Airport (JRO) nehmen wir Dich in Empfang und einer unserer Fahrer bringt Dich mit Jeep oder Minibus in einer knappen Stunde nach Moshi. Nach dem Check-In im ***Hotel kannst Du nach dem Anreisetag ein gemeinsames Abendessen mit afrikanischem Flair genießen. Du triffst unseren Guide für einen Material-Check und ein erstes Kennenlernen.
mehr...
Tag 2Transfer Nationalpark - Gate und Wanderung durch Regenwälder zum Machame Camp
Nach dem Frühstück im Hotel bringt Dich ein privates Fahrzeug zum Gate des Nationalparks (1.500 m). Dort erwartet Dich der Bergführer und das Begleitteam, das Dein Gepäck übernimmt. Mit leichtem Tagesrucksack starten wir an diesem ersten Trekkingtag durch den Regenwald mit Affen, bunten Vögeln auf teilweise rutschigen und matschigen Wegen bis zum Machame-Camp, wo wir die erste Nacht im Zelt verbringen. Dort erwarten uns schon die Träger und der Koch mit einer warmen Mahlzeit; Kaffee und Tee.
mehr...
1210 mca. 6,5 Std.
Tag 3Durch das Moorland zum Shira Camp
Nach unserem ersten herzhaften Bergfühstück verlassen wir den Regenwald und wandern auf dieser Etappe schon knapp über der Baumgrenze. Der Weg führt zu einer kleinen kreisförmigen Klippe, die als Picknickfelsen bekannt ist. Hier haben wir einen tollen Blick auf Kibo (die Spitze des Kilimandscharo) und Shira (einen der anderen Vulkangipfel) und über die Steppen Tansanias. Das Mittagessen nehmen wir unterwegs draußen ein und erreichen schon kurz danach unser nächstes Etappenziel: das Shira Camp. Bei klarer Sicht erkennt man die Nord-West-Flanke des Kilimanjaro. Falls noch Zeit ist, können die Shira-Höhlen besichtigt werden oder man genießt die ruhige Zeit im Camp. Auf einer Höhe von über 3.000 m merkt man deutlich, dass die Temperaturen sinken.
mehr...
818 mca. 4,5 Std.
Tag 4Shira Camp - Lava Tower - Barranco Camp
Vom Shira Camp aus wandern wir über geröllige Wege zur beeindruckenden Lava Tower-Formation auf 4.600 m. Von hier aus geht es durch den herrlichen Senecio Forest zum Barranco Camp, mit diversen Auf- und Abstiegen über kuppiertes Gelände. MIt etwa 850 Höhenmeter Aufstieg bis zum Lava Tower (auch "Shark´s Tooth") ist dies eine etwas anstrengendere Etappe, aber ein wichtiger Tag zur Akklimatisierung. Den mächtigen Kibo haben wir zum Greifen nahe bis zum Lava Tower immer im Blick. Nach einem erholsamen Lunch im Semi-Wüsten-Bereich führt der Abstieg in südlicher Richtung. Du genießst vom Camp aus den Blick auf Western Breach, den Arrow Gletscher.
mehr...
850 m703 mca. 6 Std.
Tag 5Barranco Camp - Karanga Camp - Barafu Camp
Wir erreichen kurz nach Aufbruch über einen schmalen, steilen Weg die Barranco Wall - auch "Breakfast Wall" genannt. Menschen ganz ohne Bergerfahrung lässt die 257m hohe Wand vielleicht erschaudern, geübten Bergwanderern zaubert sie nur ein verspieltes Lächeln ins Gesicht. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind sicher Vorraussetzung, Klettererfahrung aber nicht nötig. Beeindruckend ist, mit welcher Kraft und Geschicklichkeit unsere Träger das schwere Gepäck durch die Wand transportieren. Wir nähern uns dem Barafu Camp mit seiner wunderbaren Aussicht auf den Gipfel. Ein frühes Abendessen und die Vorbereitung für die "Gipfelnacht" lassen den Rest des Tages schnell vergehen.
mehr...
676 mca. 7,5 Std.
Tag 6Barafu Camp - Summit - Uhuru Peak - Mweka Camp
Die Aufregung ist groß und der frühe Tourenstart zwischen Mitternacht und 1.00 Uhr ist auf Grund der Vorfreude leicht geschafft. Wir setzen unseren Weg am Hochplateau bei sehr frischen Temperaturen im Licht der Stirnlampen zwischen Rebmann und Ratzel Gletscher fort, fokussiert auf die Herausforderung, die auf uns wartet. Steil steigen wir über Lavageröll in Richtung Stella Point und werden mit einem Sonnenaufgang über dem Wolkenmeer belohnt. Die Gipfeletappe ist auf Grund der Wegbeschaffenheit und Länge anstrengend und fordernd und darf nicht unterschätzt werden. Bereits am Morgen erreichen wir, wenn alles passt, den Kraterrand und anschließend den Uhuru-Peak - den höchsten Punkt Afrikas. Kongratulation! Nach ein paar Bildern zur Erinnerung an dieses Abenteuer und einem Moment des Innehaltens steigen wir ab zurück ins Barafu Camp für das verdiente kurze Lunch und eine kleine Pause. Müde aber zufrieden erreichen wir auf Vulkan-Asche-Wegen das Mweka Camp für unsere letzte Nacht am Berg.
mehr...
1233 m2820 mca. 15 Std.
Tag 7Mweka Camp - Mweka Gate
Nach einer erholsamen Nacht und einem letzten Bergfrühstück kommen wir nach einem 3 - 4 stündigen Fußmarsch wieder am Park Gate, unserem Ausgangspunkt, an und erhalten das offizielle Gipfelzertifikat. Zeit sich von der Crew zu verabschieden! Danach holt Dich ein Fahrzeug ab und bringt Dich zurück ins Hotel. Genieße eine lange, heiße Dusche, ein abschließendes Abendessen in Moshi und das gute Gefühl des Gipfelsiegs! (Direkter Transfer zum Flughafen nach Tourende möglich)
mehr...
1473 mca. 4 Std.
Tag 8Heimreise
Heute heißt es Abschied nehmen. Mit unvergesslichen Erinnerung im Gepäck bringt Dich ein Safari Jeep oder Minibus zurück zum Flughafen. Oder hast Du vielleicht eine Safari gebucht? Dann kannst Du Dich auf ein weiteres Abenteuer in diesem wunderbaren Land freuen.
mehr...

Details im Überblick

Leistungen

Begleitung durch professionellen, einheimischen Bergführer
2 x Ü/F im Hotel (DZ oder MBZ)
5 x Ü/VP im geräumigen 2-Pers.-Zelt
Flughafentransfers
Transfers zum und vom Nationalpark Gate
Träger (faire Bezahlung und ethisch korrekte Behandlung)
Alle Steuern und Genehmigungen
Alle Nationalparkgebühren
Offizielles Zertifikat für die Gipfelbesteigung
Notfall-Rettungsgebühr

Mindestteilnehmerzahl

1 Personen
max. 11 Personen

Einreise und Visum

Wir empfehlen dringend eine ärztliche Untersuchung vor der Reise. Für die Einreise benötigst Du einen gültigen Reisepass (6 Monate ab Einreise, 3 leere Seiten). Das Visum musst Du rechtzeitig vorab bei der Botschaft in Deutschland beantragen. Reisende müssen ihre Wiederausreise (Rückflug- oder Weiterreiseticket) sowie genügend Geldmittel für den Aufenthalt nachweisen können. Bei Ausreise aus Sansibar kann eine Ausreisesteuer eingehoben werden.
Bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet (dazu zählen auch etwaige Zwischenstopps mit mehr als 12 Stunden) ist die Vorlage einer gültigen Gelbfieberimpfung notwendig.
 

Zahlungsinfo

Anzahlung 100,- EUR p.P. bei Buchung

Zusatzkosten

Hin- und Rückflug
Getränke, Zwischenmahlzeiten und Rucksackproviant
2 x Abendessen
Visum
evtl. Leihgebühr für Schlafsack, Wanderstöcke etc.
Individuelle Trinkgelder
Reiseversicherung

Stornierung

Es gelten gesonderte Stornobedingungen (siehe AGB Punkt 16.d))

Versicherungen

Du benötigst eine Reiseversicherung, die auch für Pauschalreisen in dieser Region gültig ist.

Buchung der Flüge

Direktflüge von Zürich zum Kilimanjaro Airport. Wir empfehlen die Flüge für die An- und Abreise erst nach der verbindlichen Buchungsbestätigung zu buchen. Die von Dir individuell gebuchten Flüge können im Falle einer Absage durch uns wegen nicht Erreichen der Teilnehmerzahl etc. nicht zurückerstattet werden. Gerne sind wir bei der Buchung der Flüge behilflich.  

Treffpunkt

Kilimanjaro Airport

Dauer

8 Tage / 6 Tage Trekking - individuelle Termine

Termine

Täglicher Start möglich, Tour findet auch mit nur einer Person statt.

Besondere Anforderungen

Die größte Herausforderung bei dieser Tour ist die Akklimatisation. Der Guide legt größten Wert auf langsames Gehen, damit Du Dich möglichst gut akklimatisieren kannst. Du bist bereit auf den üblichen westeuropäischen Komfort zeitweise zu verzichten.

Hinweis für Menschen mit eingeschränkter Mobilität

Dieses Programm ist für Menschen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet

Stornierungsbedingungen

Für Privattouren gelten gesonderte Stornierungsfristen und -gebühren. Siehe AGB Punkt 16. Rücktritt vom Vertrag

Ausrüstung

  • TAGESRUCKSACK MIT REGENHÜLLE (25L)

    Der Tagesrucksack sollte keinesfalls größer als 25l sein. Aus Erfahrung wissen wir, je mehr Platz zur Verfügung steht, desto mehr muss mit. Der Rucksack muss auch zur Körpergröße passen. Für Damen gibt es speziell geschnittene Rucksäcke. Ein empfehlenswertes Modell für die ganzjährigen Tagestouren findest Du hier.

  • BERGSPORTBEKLEIDUNG

    Deine Bekleidung für Dein Tagesprogramm sollte funktionell und an das Wetter sowie die Temperatur angepasst sein. Hier hat sich das Schichtenprinzip bewährt. Je kälter desto mehr Schichten. In Bergen kann es auch an warmen Sommertagen in der Höhe spürbar kälter sein. Denke daher an eine wärmende Schicht. Weiteres empfehlen wir Dir Wechselwäsche mitzunehmen z. B. ein zweites Shirt, damit Du Dich umziehen kannst, wenn Du geschwitzt hast.

     

     

  • KLEINES GEPÄCKSTÜCK MAX 10 KG

    Für unsere Touren mit Gepäcktransport eignet sich ein kleines handliches Gepäckstück oder Trolli. Das Gepäckstück darf max. 10 kg wiegen. Bitte achte darauf, dass keine Wertsachen oder zerbrechliche Gegenstände in dem Gepäckstück verstaut werden.

  • WASSERDICHTER BERGSCHUH KAT. B/C

    Für mehrtägige Wandertouren sind Schuhe mindestens der Kategorie B, besser der Kategorie B/C mit einem Schaft, der über die Knöchel geht, ein absolutes Muss. Ein fester Schuh bietet deutlich mehr Stabiliät. Wenn Du neue Schuhe kaufst, dann musst Du diese unbedingt vorher einlaufen. Wenn Deine Schuhe schon ein paar Jahre alt sind, solltest Du über eine Neuanschaffung nachdenken - auch wenn er Dir gut passt. Mit der Zeit härtet nämlich die Sohle aus, wird unflexibler und es besteht die Gefahr, dass sich die Sohle ablöst. Für Damen ist dieses Modell zu empfehlen. Für Herren dieses.

    Für Schneeschuhtouren sind diese Bergschuhe ebenfalls bestens geeignet. Wenn Du nur eine Tagestour mit Schneeschuhen machst, genügen auch feste Winterstiefel zum Schnüren oder wasserdichte Bergschuhe, an welchen die Schneeschuhe befestigt werden können.

  • TELESKOPSTÖCKE

    Stöcke sind vor allem bei langen Abstiegen sehr hilfreich um Deine Gelenke zu schonen. Bei anstrengenden Aufstiegen ist der Einsatz ebenfalls zur Unterstützung zu empfehlen. Im Frühsommer, wenn noch Schnee in den Bergen liegt, sind Stöcke mit großen Tellern ein Sicherheitsfaktor. Zu dieser Jahresezeit bzw. immer wenn mit größeren Schneefeldern in den Bergen zu rechnen ist, gehören Stöcke zur Standardausrüstung.

  • FUNKTIONSSOCKEN

    Je nach Länge der Tour benötigst Du ein weiteres Paar zum Wechseln. Bei Sommertouren kannst Du die Socken auch mal rauswaschen. Wir empfehlen Socken aus Merino-Wolle. Für Wintertouren empfehlen wir etwas wärmere Socken mit einem höheren Schaft. Wichtig ist ein guter Sitz der Socken, damit kann das Risiko der Blasenbildung deutlich verringert werden.

  • FUNKTIONELLE UNTERWÄSCHE

    Je nach Länge der Tour benötigst Du zwei bis drei Garnituren zum Wechseln. Eine Garnitur trägst Du bereits bei Tourenstart. Wir empfehlen Wäsche aus Merino-Wolle. Erfahrungsgemäß beginnt Synthetik-Material nach einiger Zeit an schlecht zu riechen. Bei Sommertouren kann die Unterwäsche auch mal rausgewaschen werden. Sehr gute Erfahrung haben wir mit Unterwäsche von super.natural für Damen und Herren gemacht.

  • FUNKTIONELLE BERGHOSE LANG

    Je nach Tour und Wetterlage trägst Du diese Hose bereits zum Tourenstart. Die Qualität der Hose sollte an den Charakter der Tour angepasst sein. Eine dünne Hose eigenet sich für Touren, die nicht weit über 2.000 m hinaus gehen. Ein etwas robusteres Material ist für unsere Alpenüberquerungen ratsam. Zip-Off-Hosen sind eine gute Möglichkeit Gewicht zu sparen. Für Hochtouren benötigst Du unter Umständen eine Hose, die am Beinende verstärkt ist, um beim Gehen mit Steigeisen einen entsprechenden Schutz zu haben. Für Schneeschuhtouren sollte die Hose entsprechend warm und eventuell gefüttert sein. Alternativ ist auch eine lange Unterhose als weitere Wärmeschicht möglich.

  • LEICHTE HÜTTENHOSE

    Für eine Tour mit Hütten-Übernachtungen benötigst Du eine leichte Hose für Deinen Aufenthalt auf der Hütte. Hier solltest Du unbedingt auf das Gewicht und kleines Packmaß achten.

  • FUNKTIONSSHIRT LANGÄRMLIG

    Abhängig von Deine Tour benötigst Du ein zweites Shirt (Beispiel Herren & Beispiel Damen) zum Wechseln. Je nach Wetter und Tour trägst Du dieses Shirt (wärmere Version) vielleicht schon am Körper. Wir empfehlen auch hier Merino-Wolle. Das Shirt kannst Du bei Sommertouren auch mal rauswaschen. Möglicherweise ist eine Weste eine gute Ergänzung statt eines weiteren Shirts. Das ist aber natürlich Dir überlassen. Achte aber auf das Gewicht.

  • FUNKTIONSSHIRT KURZÄRMLIG

    Abhängig vom Charakter und der Länge der Tour benötigst Du vielleicht ein zweites Shirt. Während einer Sommertour kann das Shirt (Beispiel Damen & Beispiel Herren) auch mal von Hand gewaschen werden. Diese Shirts gibt es sogar in unserem Bergschulbüro im Kleinwalsertal käuflich zu erwerben (solange der Vorrat reicht)

  • WÄRMENDE JACKE

    Diese wärmende Schicht kann eine Primaloft-, Daunen-, Fleece- oder Softshelljacke (Beispiel Damen & Beispiel Herren) sein. Wichtig ist, dass eine Regenjacke bzw. Hardshelljacke darüber passt. Diese kannst Du als zusätzliche Wärmeschicht tragen. Das Schichtprinzip hat sich in den Bergen bewährt. Mehrere dünne Schichten übereinander, so bist Du sehr flexibel was Temperatur und Wetter angehen.

  • REGENSCHUTZ

    Der Regenschutz ist mit das Wichtigste in unserer Ausrüstung. Das Wetter in den Bergen kann sich sehr schnell ändern. Neben einer Regenjacke (Damen / Herren) muss auch eine Regenhose bei jeder Tour in den Rucksack. Ein Regenponcho ist ungeeignet, ein Windstoß genügt um Deine Sicht einzuschränken, was wiederum Deine Trittsicherheit beeinflusst.

  • HARDSHELLJACKE

    Um auch bei Nässe oder Schneefall gut ausgerüstet zu sein, gehört die wasserdichte Jacke (Beispiel Damen & Herren) zur Deiner Ausrüstung. Achte daher darauf, dass Deine Jacke aus Gore Tex oder ähnlichen Membranen besteht.

  • MÜTZE / STIRNBAND

    Egal ob Winter- oder Sommertour - eine Mütze oder ein Stirnband gehört in Deinen Rucksack. Je nach Vorliebe reicht auch ein Stirnband. Die Kapuze dient dann als zusätzlicher Wärmeschutz am Kopf.

  • GEFÜTTERTE HANDSCHUHE

    In den Bergen kann das Wetter schnell umschlagen. Auch im Sommer kann es in der Höhe empfindlich kalt werden. Deshalb gehören leicht gefütterte Handschuhe auch im Sommer in den Rucksack. Für Touren im Winter sind die leicht gefütterten Handschuhe ideal, wenn es schön warm ist oder wenn Dich ein schweißtreibender Aufstieg fordert. Abhängig von Deiner Tour musst Du ein zweites Paar, wärmer gefüttert, mitnehmen. Gerade bei Touren im Schnee (Hoch-, Ski-, Freeride- oder Schneeschuhtouren) können die Temperaturen deutlich schwanken.

  • SONNENSCHUTZ

    Dazu gehören Sonnencreme, Sonnenbrille, Schildmütze oder ein Sonnenhut.

  • TRINKFLASCHE

    Deine Trinkflasche sollte mindestens 1 bis 1,5 Liter fassen (als eine Flasche oder zwei Flaschen). Bei den meisten Touren kann man zwischendurch die Flasche auch mal auffüllen. Dennoch solltest Du sicherstellen, dass Du auf langen Strecken genügend zum Trinken dabei hast.

  • THERMOSFLASCHE

    Zum Vorbeugen bei kalten Themperaturen empfiehlt sich die Mitnahme einer Thermosflasche. Die Flasche sollte um die 750ml fassen. Zusätzlich kannst du noch eine weiter Trinkflasche einpacken.

  • ENERGIERIEGEL / NÜSSE

    Je nach persönlichem Bedarf reichen Dir für den ersten Tag ein paar Energieriegel. Oftmals kannst Du während der Tour auf den Hütten oder bei Aufenthalten im Tal Riegel kaufen. In vielen Unterkunften ist es möglich ein Lunchpaket zu bestellen. Deshalb brauchst Du nur für den ersten Tag Verpflegung mitnehmen.

  • KLEINER KULTURBEUTEL

    Achte bei Deinen Hygieneartikeln (Shampoo, Duschgel etc.) auf kleine Reisegrößen. Die kleinen Größen reichen locker für die Tourdauer und das Gewicht ist deutlich weniger.

  • KLEINES HANDTUCH UND WASCHLAPPEN

    Am besten eignen sich Mikrofaserhandtücher. Diese gibt es in verschiedenen Größen und Farben und sind sehr platzsparend. Ein kleiner Waschlappen ist sehr hilfreich, wenn es auf einer Hütte mal keine Dusche gibt.

  • PERSONALAUSWEIS / BARGELD

    Bargeldloses Bezahlen ist nur auf wenigen Hütten möglich. Deshalb musst Du genügend Bargeld mitnehmen um alle Kosten, die nicht in Deiner Pauschale inkludiert sind, zu begleichen. Wie viel Du mitnimmst, hängt von Deinem Konsumverhalten ab. Ein grober Richtwert sind etwa 40.-Euro.

  • STIRNLAMPE

    Eine gute Stirnlampe findest Du hier und gehört ebenfalls bei dieser Tour zu Deiner Ausrüstung. Die Lampe kann nicht nur während der Hüttenübernachtung zum Einsatz kommen, nein auch untertags während der Tour.

  • BLASENPFLASTER & TAPE

    Ein hautverträgliches Tape zum Abkleben von empfindlichen Stellen im Schuh sollte unbedingt mit in den Rucksack. Außerdem ist es hilfreich vorsorglich Blasenpflaster dabei zu haben. Neben Deinen persönlichen Medikamenten, solltest Du auch Schmerzmittel und ein bisschen Verbandsmaterial mitnehmen. Aber alles natürlich nur in kleinen Mengen und klein verpackt.

  • GEFÜTTERTER SCHLAFSACK

    Ein gefütterter Schlafsack mit einer Komfortzone um 0 Grad hat einen großen Einsatzbereich. Gegen Gebühr kannst Du einen Schlafsack vor Ort ausleihen.

  • REISEAPOTHEKE

    Für Reisen außerhalb Europas empfehlen wir eine entsprechende Reiseapotheke mitzunehmen. Dein Hausarzt berät Dich dazu sicherlich ausführlich.

1.875,00 €
pro Person bei 6 Teilnehmern
1.975,00 € pro Person bei 4 Teilnehmern
(nur auf Anfrage buchbar)
2.100,00 € pro Person bei 2 Teilnehmern
(nur auf Anfrage buchbar)
2.300,00 € pro Person (bei 1 Person)
(nur auf Anfrage buchbar)
EZ-Zuschlag inkludiert

Weitere interessante Touren


Touren-Angebote für
Kurzentschlossene und Mitfahrzentrale

Touren - Restplätze Mitfahrzentrale