Transalp Skitour - Alpenüberquerung per Ski

Skitourenwoche Transalp

Skitourenwoche Transalp vom Kleinwalsertal ins Südtirol zum Reschensee

Vom Kleinwalsertal ins Südtirol / Reschensee

Im Sommer ein Klassiker, im Winter ein Geheimtipp. Die Transalp gibt es in zahlreichen Variationen mit dem Mountainbike, zu Fuß oder auch mit Tourenski. Wir durchqueren bei dieser Tour grandiose Landschaften von der Alpennordseite bis ins Südtirol, wo unsere Reise mit einem letzten Tourentag im meist schneesicheren Langtauferer Tal endet. Dieses „Abenteuer Alpenüberquerung“ ist für Skitourengeher eine echte Traumtour. Die Mischung aus kontrastreichen Regionen, genussvollen Aufstiegen, abwechslungsreichen Abfahrten und gemütlichen Unterkünften macht diese Tour zu einem einzigartigen Erlebnis. Wenn es möglich ist, nutzen wir Lifte und Bahnen für die Aufstiege und haben so genug Kraftreserven, um die Abfahrten in vollen Zügen zu genießen. Eine Tourenwoche für Genießer mit Ausdauer und Sinn für Annehmlichkeiten und Gemütlichkeit.

7 Tage von Sonntag - Samstag

Kondition:
Technik:
Merken Anfrage stellen Jetzt BUCHEN
1.195,00 €
pro Person

Inspirationen

Skitourenwoche Transalp vom Kleinwalsertal ins Südtirol zum ReschenseeBergpanorma mit Sonne und Schnee bei der Transalp-SkitourSchneebedeckte Berge bei der Alpenüberquerung per SkiTourengeher beim Aufstieg bei der Transalptour

Tourenbeschreibung
Alle Tagesbeschreibungen anzeigen

Tag 1Hochalppass - Saloberkopf Skigebiet - Lech - Stuben - Partenen - Alpinhotel Zerres
Gemeinsam fahren wir nach Baad und steigen von hier aus den Hochalppass hinauf. Wir freuen uns auf die erste Abfahrt am Hochtannbergpass bevor wir in das Skigebiet Saloberkopf einsteigen und hinüber nach Lech queren. Hier suchen wir uns die schönsten Hänge oder noch einen Gipfel aus, bevor wir nach Stuben abfahren. Von hier aus geht es mit einem Transfer nach Partenen.
mehr...
1030 m1500 mca. 7 Std.
Tag 2Partenen - Bielerhöhe - Aufstieg zur Wiesbadener Hütte
Am Morgen erreichen wir mit der Bahn und dem Tunneltaxi die Bielerhöhe. Hier beginnt der Aufstieg zur Wiesbadener Hütte, wo wir uns einquartieren für die Nacht. Je nach Bedingungen können wir noch eine Tour mit leichtem Gepäck machen (zusätzliche Höhenmeter und längere Gehzeit) und eine schöne Abfahrt genießen.
mehr...
450 mca. 4 Std.
Tag 3 Vermuntpass - Tuoihütte - Guarda - Ardez / Hotel Alvetern
Wir starten früh morgens von der Wiesbadenerhütte zum Vermuntpass. Die Abfahrt zur Tuoihütte nach Guarda ist mit über 1150 Höhenmeter ein wahrer Genuss. Von Guarda geht es mit dem Taxi nach Ardez, wo wir im Hotel Alvedern oder einer anderen gemütlichen Unterkunft nächtigen.
mehr...
400 m1200 mca. 6 Std.
Tag 4San Jon - S-charl - Sesvennascharte - Sesvennahütte
Ein Taxi bringt uns nach San Jon. Auf einer zweistündigen Kutschenfahrt nach Scarl genießen wir dann die Umgebung. In Scarl starten wir unsere heutige Tour hinauf zur Sesvennascharte. Hier machen wir uns bereit für die Abfahrt zur Sesvennahütte.
mehr...
1000 m600 mca. 6 Std.
Tag 5Piz Rasass - Seebodenspitze - Rojental - Reschensee - Hotel Etschquelle
Heute stehen, wenn die Bedingungen passen, zwei Gipfel auf dem Plan. Zunächst peilen wir den Piz Rasass (2.941 m) an. Nach einer genussreichen Abfahrt steigen wir auf die Seebodenspitze (2.859 m) auf, bevor wir durch das Rojental bis zum Reschental abfahren.
mehr...
1200 m1500 mca. 7 Std.
Tag 6Masebenhütte - Schwarzkopf 3.002m - Reschensee - Hotel Etschquelle
Je nach Bedingungen entscheiden wir uns heute zum Abschluss für eine Tour im Langtauferer Tal oder von Nauders aus. Für eine Tour im Langtauferer Tal lassen wir uns von Melago am Ende des Tales mit einer Raupe bis zur Masebener Hütte bringen. Hier haben wir einige Gipfel-Möglichkeiten: Schwarzkopf 3.002 m, Tiergartenspitze 3.068 m, Mitterlochspitze 3.176 m. Wenn wir uns für eine Tour von Nauders entscheiden, bietet sich der Mataukopf an. Im Hotel Etschquelle lassen wir abends dann die Tour ausklingen und die Eindrücke Revue passieren.
mehr...
800 m2000 mca. 6 Std.
Tag 7Heimreise
Heimreise
mehr...

Tour-Termine

2025
W19-25-1 09.03.2025 - 15.03.2025AnfragenBuchen
W19-25-2 16.03.2025 - 22.03.2025AnfragenBuchen
genügend Plätze
garantierte Durchführung
wenige Plätze
nur noch 1 Platz
Tour ausgebucht

Details im Überblick

Leistungen

Staatlich geprüfter Berg- oder Skiführer
LVS-Gerät / Schaufel / Sonde (leihweise)
Rücktransfer
Reservierung der Unterkünfte

Mindestteilnehmerzahl

5 Personen
max. 6 Personen

weitere Gruppen möglich

pro Guide max. 6 Personen

Zahlungsinfo

Anzahlung 100,- EUR p.P. bei Buchung
Restzahlung 14 Tage vor Tourenstart

Zusatzkosten

Übernachtung mit Halbpension (ca. 90€ pro Nacht)
Transfers und Seilbahnfahrten (ca. 250€)
Getränke, Zwischenmahlzeiten und Rucksackproviant
Parkgebühren
Reiseversicherung

Möglicher Aufpreis

250,- EUR p.P. in Kleingruppe bei 4 Teilnehmern  

Treffpunkt

07:30 Uhr Bergschule Kleinwalsertal, Walserstraße 262, 6992 Hirschegg

Dauer

7 Tage von Sonntag - Samstag

Rückkehr

Rückkehr am letzten Tag ca. 15:00 Uhr

Parken

Kurzeitparkplatz beim Treffpunkt Bergschule am Walserhaus, Langzeit Parkplatz, Wanderparkplatz Baad, Parkapp Parkster

Hinweis für Menschen mit eingeschränkter Mobilität

Dieses Programm ist für Menschen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet

Ausrüstung

  • RUCKSACK 30L - 40L MIT SKIBEFESTIGUNG

    Für Skitouren ist ein Rucksack mit entsprechender Befestigungsmögtlichkeit Deiner Skiausrüstung notwendig. Wir empfehlen einen Lawinenrucksack mit Airbags. Das Gewicht ist zwar etwas höher. Dieses zusätzliche Gewicht steigert dafür Deine Sicherheit im Gelände. Für Skidurchquerungen solltest Du besonderes Augenmerk auf das Gewicht legen. Hier kann möglicherweise die Entscheidung zugunsten eines normalen Skirucksackes fallen. Dies ist eine sehr persönliche Abwägung, die Dir niemand abnehmen kann. Vielleicht kannst Du das Gewicht Deiner Ausrüstung optimieren oder einfach ein bisschen weniger einpacken.

     

  • SKITOURENSCHUHE

    Tourenschuhe müssen vor allem gut passen. Achte aber auch unbedingt auf das Gewicht Deiner Schuhe. Wenn Du lange Aufstiege geplant hast, empfehlen wir einen leichteren Schuh mit nur zwei Schnallen und hoher Beweglichkeit im Schaft. Bei unserem Lawinenseminar, dem Freeridecamp sowie bei unseren ausgewiesenen Freeridetouren sind keine Schuhe mit Gehfunktion notwendig.

  • TOURENSKI MIT FELLEN

    Für die Mehrtagestouren empfiehlt es sich auf ein geringes Gewicht der Ski zu achten. Je breiter der Ski, desto schwerer. Bitte achte darauf, dass Deine Felle auf dem Skibelag gut haften. Die Skier müssen über einen Skistopper verfügen. Fangriemen sind nicht erlaubt.

  • HARSCHEISEN

    Harscheisen sollten auf Deine Ausrüstung, sprich auf deine Tourenbindung und Tourenski abgestimmt sein. Harscheisen erleichtern den Aufstieg bei eisigen und steileren Tourabschnitten und gehören zu jeder Skitourenausrüstung.

  • STÖCKE MIT GROSSEN TELLERN

    Du solltest in jedem Fall darauf achten, dass Deine Stöcke in der Länge verstellbar sind und einen großen Teller besitzen.

  • LVS-GERÄT, SCHAUFEL, SONDE *

    Wenn Du Deine eigene Sicherheitsausrüstung hast, dann bringe diese bitte mit zur Tour, denn der Umgang mit Deiner eigenen Ausrüstung ist Dir geläufig. Solltest Du keine Ausrüstung besitzen, stellen wir Dir die Ausrüstung für die Dauer der Tour kostenfrei zur Verfügung.

  • ERSATZBATTERIEN FÜR LVS-GERÄT

    Du solltest die Batteriekapazität bei Deinem LVS-Gerät vor Gebrauch immer kontrollieren. Ersatzbatterien sollten dennoch zur Sicherheit mitgenommen werden. Für die Leihgeräte, die Du für die Dauer Deiner Tour von der Bergschule erhältst, benötigst Du keine Ersatzbatterien.

  • BIWAKSACK

    Für Notfälle, auch im Falle von Verletzungen gehört ein leichter Biwaksack im Winter und bei Hochtouren immer in den Rucksack. Es gibt kleine und sehr leichte Ausführungen, die bestens geeignet sind und nicht viel kosten.

  • SKIHELM

    Dein Skihelm sollte eine gute Passform haben und bequem sitzen. Für Skitouren empfiehlt sich ein Skitourenhelm, da dieser leicht im Gewicht und gut verstaubar ist. Eine passende Skibrille ergänzt Dein Outfit.

  • FUNKTIONSSOCKEN

    Je nach Länge der Tour benötigst Du ein weiteres Paar zum Wechseln. Bei Sommertouren kannst Du die Socken auch mal rauswaschen. Wir empfehlen Socken aus Merino-Wolle. Für Wintertouren empfehlen wir etwas wärmere Socken mit einem höheren Schaft. Wichtig ist ein guter Sitz der Socken, damit kann das Risiko der Blasenbildung deutlich verringert werden.

  • FUNKTIONELLE UNTERWÄSCHE

    Je nach Länge der Tour benötigst Du zwei bis drei Garnituren zum Wechseln. Eine Garnitur trägst Du bereits bei Tourenstart. Wir empfehlen Wäsche aus Merino-Wolle. Erfahrungsgemäß beginnt Synthetik-Material nach einiger Zeit an schlecht zu riechen. Bei Sommertouren kann die Unterwäsche auch mal rausgewaschen werden. Sehr gute Erfahrung haben wir mit Unterwäsche von super.natural für Damen und Herren gemacht.

  • LEICHTE HÜTTENHOSE

    Für eine Tour mit Hütten-Übernachtungen benötigst Du eine leichte Hose für Deinen Aufenthalt auf der Hütte. Hier solltest Du unbedingt auf das Gewicht und kleines Packmaß achten.

  • FUNKTIONSSHIRT LANGÄRMLIG

    Abhängig von Deine Tour benötigst Du ein zweites Shirt (Beispiel Herren & Beispiel Damen) zum Wechseln. Je nach Wetter und Tour trägst Du dieses Shirt (wärmere Version) vielleicht schon am Körper. Wir empfehlen auch hier Merino-Wolle. Das Shirt kannst Du bei Sommertouren auch mal rauswaschen. Möglicherweise ist eine Weste eine gute Ergänzung statt eines weiteren Shirts. Das ist aber natürlich Dir überlassen. Achte aber auf das Gewicht.

  • WINTERTOURENHOSE

    Je nach persönlichem Entfinden trägst Du eine ungefütterte oder leicht gefütterte Tourenhose (Beispiel: Damen & Herren). Wenn es kalt ist, kannst Du mit einer dickeren Skiunterwäsche für Wärme sorgen. Sollte das Wetter etwas unbeständiger sein, emfpiehl sich eine Hardshellhose bzw. Skihose aus GoreTex oder ähnlichem Membranen.

     

  • WÄRMENDE JACKE

    Diese wärmende Schicht kann eine Primaloft-, Daunen-, Fleece- oder Softshelljacke (Beispiel Damen & Beispiel Herren) sein. Wichtig ist, dass eine Regenjacke bzw. Hardshelljacke darüber passt. Diese kannst Du als zusätzliche Wärmeschicht tragen. Das Schichtprinzip hat sich in den Bergen bewährt. Mehrere dünne Schichten übereinander, so bist Du sehr flexibel was Temperatur und Wetter angehen.

  • HARDSHELLJACKE

    Um auch bei Nässe oder Schneefall gut ausgerüstet zu sein, gehört die wasserdichte Jacke (Beispiel Damen & Herren) zur Deiner Ausrüstung. Achte daher darauf, dass Deine Jacke aus Gore Tex oder ähnlichen Membranen besteht.

  • MÜTZE / STIRNBAND

    Egal ob Winter- oder Sommertour - eine Mütze oder ein Stirnband gehört in Deinen Rucksack. Je nach Vorliebe reicht auch ein Stirnband. Die Kapuze dient dann als zusätzlicher Wärmeschutz am Kopf.

  • GEFÜTTERTE HANDSCHUHE

    In den Bergen kann das Wetter schnell umschlagen. Auch im Sommer kann es in der Höhe empfindlich kalt werden. Deshalb gehören leicht gefütterte Handschuhe auch im Sommer in den Rucksack. Für Touren im Winter sind die leicht gefütterten Handschuhe ideal, wenn es schön warm ist oder wenn Dich ein schweißtreibender Aufstieg fordert. Abhängig von Deiner Tour musst Du ein zweites Paar, wärmer gefüttert, mitnehmen. Gerade bei Touren im Schnee (Hoch-, Ski-, Freeride- oder Schneeschuhtouren) können die Temperaturen deutlich schwanken.

  • SONNENSCHUTZ

    Dazu gehören Sonnencreme, Sonnenbrille, Schildmütze oder ein Sonnenhut.

  • THERMOSFLASCHE

    Zum Vorbeugen bei kalten Themperaturen empfiehlt sich die Mitnahme einer Thermosflasche. Die Flasche sollte um die 750ml fassen. Zusätzlich kannst du noch eine weiter Trinkflasche einpacken.

  • ENERGIERIEGEL / NÜSSE

    Je nach persönlichem Bedarf reichen Dir für den ersten Tag ein paar Energieriegel. Oftmals kannst Du während der Tour auf den Hütten oder bei Aufenthalten im Tal Riegel kaufen. In vielen Unterkunften ist es möglich ein Lunchpaket zu bestellen. Deshalb brauchst Du nur für den ersten Tag Verpflegung mitnehmen.

  • HÜTTENSCHUHE

    Auf den allermeisten Hütten gibt es Hüttenschuhe zum Ausleihen. Wenn Dein Rucksack nicht zu schwer ist, dann kannst Du Deine eigenen Schuhe mitnehmen.

  • KLEINER KULTURBEUTEL

    Achte bei Deinen Hygieneartikeln (Shampoo, Duschgel etc.) auf kleine Reisegrößen. Die kleinen Größen reichen locker für die Tourdauer und das Gewicht ist deutlich weniger.

  • KLEINES HANDTUCH UND WASCHLAPPEN

    Am besten eignen sich Mikrofaserhandtücher. Diese gibt es in verschiedenen Größen und Farben und sind sehr platzsparend. Ein kleiner Waschlappen ist sehr hilfreich, wenn es auf einer Hütte mal keine Dusche gibt.

  • HÜTTENSCHLAFSACK (ohne Metallanteile)

    Ein Hüttenschlafsack ist bei allen Touren mit Hüttenübernachtung aus Hygienegründen Vorschrift. Auf den Berghütten können die Bettlaken und Decken nicht täglich gereinigt werden. Es gibt Modelle aus Synthetik, Seide oder Merinowolle. Achte auf ein kleines Packmaß und geringes Gewicht. Der Hüttenschlafsack darf keinen Reißverschluss haben.

  • PERSONALAUSWEIS / BARGELD

    Bargeldloses Bezahlen ist nur auf wenigen Hütten möglich. Deshalb musst Du genügend Bargeld mitnehmen um alle Kosten, die nicht in Deiner Pauschale inkludiert sind, zu begleichen. Wie viel Du mitnimmst, hängt von Deinem Konsumverhalten ab. Ein grober Richtwert sind etwa 40.-Euro.

  • TASCHENLAMPE

    Für die Übernachtung auf Hütten ist eine kleine Taschenlampe ausreichend. Die meisten Handys haben eine Taschenlampe eingebaut.

  • OHROPAX (OPTIONAL)

    Auf Touren mit Hüttenübernachtung sind Ohropax sehr hilfreich.

  • BLASENPFLASTER & TAPE

    Ein hautverträgliches Tape zum Abkleben von empfindlichen Stellen im Schuh sollte unbedingt mit in den Rucksack. Außerdem ist es hilfreich vorsorglich Blasenpflaster dabei zu haben. Neben Deinen persönlichen Medikamenten, solltest Du auch Schmerzmittel und ein bisschen Verbandsmaterial mitnehmen. Aber alles natürlich nur in kleinen Mengen und klein verpackt.

Die mit einem *Stern gekennzeichneten Ausrüstungsgegenstände werden von der Bergschule für die Dauer der Tour kostenfrei zur Verfügung gestellt. Gerne kannst Du Deine eigene Ausrüstung mitbringen.

Wissenswertes zur Region

Kennst Du unsere Mitfahrzentrale? Eine gemeinsame Anreise ist nicht nur ein Betrag zum Umweltschutz sondern auch äußerst unterhaltsam. Nutze unseren Service unter folgendem Link: Mitfahrzentrale

Anfahrt & Routenplaner

Treffpunkt

07:30 Uhr Bergschule Kleinwalsertal, Walserstraße 262, 6992 Hirschegg


Route mit Google-Maps berechnen

Bergschule Kleinwalsertal, Walserstr. 262, A-6992 Hirschegg

1.195,00 €
pro Person

Weitere interessante Touren


Touren-Angebote für
Kurzentschlossene und Mitfahrzentrale

Touren - Restplätze Mitfahrzentrale