Häufig gestellte Fragen

Was Du schon immer wissen wolltest!

Was passiert, wenn die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird.

Sollte die angegebene Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden oder die Wetterverhältnisse eine Durchführung der Tour unmöglich machen, behält sich die Bergschule Kleinwalsertal vor die Tour bzw. den Kurs abzusagen. Die Teilnehmer werden spätestens 20 Tage (betrifft Touren länger als vier Tage) bzw. 7 Tage (Touren bis 4 Tage Dauer) vorher informiert. Tagesprogrammen müssen bei nicht Erreichen der Mindestteilnehmerzahl laut Reisegesetz spätestens 48 Tage vor Beginn abgesagt werden. Wir versuchen natürlich einen Ersatztermin anzubieten oder eine geeignete Alternative zu finden. Sollte keine Alternative in Frage kommen, erstatten wir selbstverständlich geleistete Anzahlungen in voller Höhe zurück.

Soll ich eine Reiserücktrittversicherung abschließen?

Wir empfehlen Ihnen dringend eine Reiserücktrittversicherung abzuschließen. Manchmal ist es nur ein hartnäckiger Infekt, der es Dir unmöglich macht die gebuchte Tour mitzumachen. Über unsere Homepage kannst Du eine solche Reiseversicherung abschließen. Darüber hinaus empfehlen wir eine Reisekrankenversicherung inkl. Krankenrücktransport bzw. eine Reiseabbruchversicherung.

Welche Kosten kommen auf mich zu, wenn ich von einer gebuchten Reise zurücktrete?

Jeder Teilnehmer kann jederzeit von der gebuchten Reise zurücktreten. Maßgeblich ist der schriftliche Eingang der Rücktrittserklärung beim Veranstalter. Tritt der Kunde vom Reisevertrag zurück fallen folgende Stornogebühren an:
Abmeldung bis 4 Wochen vor Beginn 10% des Reisepreises
Abmeldung bis 21 Tage vor Beginn 50% des Reisepreises
Abmeldung ab dem 20.Tag vor Beginn 75% des Reisepreises
Bei Nichterscheinen (No-Show) am Abreisetag fallen 80% des Gesamtreisepreises an. Bricht ein Teilnehmer die Reise vorzeitig ab, so können gegebenenfalls nicht angefallene Kosten von Dritten (Hütten, Unterkünfte, etc.) rückerstattet werden, insofern der Bergschule Kleinwalsertal keine Stornogebühren entstanden sind.

Was muss ich mir unter Trittsicherheit und Schwindelfreiheit vorstellen?

Wer in den Bergen unterwegs sein will, muss zunächst mal gesund sein und eine ausreichend gute Kondition mitbringen. Darüber hinaus ist es wichtig, dass Du in unwegsamem und auch weglosem Gelände sicher gehen können. Geröll, felsiger oder erdiger Untergrund sowie Altschneefeldern stellen für Dich kein Problem dar. Die Anforderungen sind bei jeder Tour unterschiedliche und sind in den Detailbeschreibungen erklärt. Dort findest Du auch eine Übersicht. Sollte es einmal schwierig für Dich sein, hilft Ihnen der Bergführer diese Passagen sicher zu überwinden. Wenn Du Dir nicht sicher bist, ob eine Tour zu Dir passt, dann ruf uns an. Wir beraten Dich gern.

Was muss alles in den Rucksack?

Was Du in Deinen Rucksack packen musst und was besser zuhause bleibt, kannst Du der Packliste entnehmen, die Du in den Detailinformationen Ihrer Tour finden. Besonderes Augenmerk solltest du auf Deine Bergschuhe verwenden. Schuhe der Kategorie B/C mit einem Schaft über die Knöchel sind ideal für mehrtägige Touren.

Wann und warum wird der Tourenverlauf geändert?

Die Bergschule behält sich vor bei schlechten Wetterverhältnissen, Lawinengefahr oder mangelnder Kondition der Teilnehmer, das Programm und den Tourenverlauf gegebenenfalls abzuändern.

Über welche Qualifikation verfügen die Guides in der Bergschule Kleinwalsertal?

Die Bergschule Kleinwalsertal beschäftigt ausschließlich staatlich geprüfte Bergführer und qualifizierte Wanderführer. Seit über 40 Jahren garantieren wir unseren Kunden ein Höchstmaß an Professionalität und Sicherheit.

Kann ich mein Auto während der Tour bei der Bergschule parken?

Wenn Deine Tour im Kleinwalsertal startet, kannst Du Dein Fahrzeug kostenfrei für die Dauer der Tour bei der Bergschule Kleinwalsertal abstellen. Dafür bitte bei Tourstart ins Büro kommen.

Muss ich Proviant für die Tour einpacken?

Für Deine Tagestour bzw. Deine erste Tagesetappe solltest Du eine Kleinigkeit für zwischendurch zu jEssen und ausreichend Flüssigkeit einpacken. Die meisten Touren führen an Hütten vorbei, wo Du Dich stärken kannst. Bei Mehrtagestouren kannst Du morgens auf der Hütte Deine Trinkflasche auffüllen. Eine Tafel Schokolade oder ein Energieriegel als Snack können Sie meist auf den Hütten kaufen. Sollte mehr Proviant notwendig sein, informiert Dich der Bergführer darüber rechtzeitig. Solltest Du vegetarische Kost wünschen, bitten wir Dich das bei Buchung der Tour anzugeben.

Was passiert bei schlechtem Wetter?

Nach dem Motto „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung“ lassen wir uns mit unserer regentauglichen Ausrüstung (KEIN PONCHO) auch von Regen oder Schnee die Freude am Wandern nicht verderben. Sollte auch Sicherheitsgründen die Tour / Etappe nicht wie geplant stattfinden können, wird der Guide eine Alternative finden.

Wann ist die beste Zeit für eine Alpenüberquerung?

Die beste Zeit für eine Alpenüberquerung ist zwischen Mitte Juni und Ende September. Zu Beginn und am Ende der Saison müssen wir unter Umständen mit Schneefeldern rechnen. In den Bergen ist grundsätzlich auch in den Sommermonaten jederzeit auch mal Schneefall möglich.

Bin ich fit genug für eine Alpenüberquerung?

Eine Wochentour in den Bergen ist für viele Wanderer eine große Herausforderung. Wir sind auf guten Bergwegen unterwegs. Oftmals sind die Wege steil oder auch felsig, manchmal erdig und auch rutschig. Wenn Du bereits Erfahrung im Wandern hast und entsprechende Ausdauer mitbringst, trittsicher (sicheres Gehen auf unebenen, steinigen und auch unbefestigten Wegen) und weitestgehend schwindelfrei bist, wirst Du auf der Alpenüberquerung genussvoll unterwegs sein. Warst Du bislang noch nicht mehrtägig in den Bergen unterwegs, empfehlen wir Dir als Vorbereitung eine unserer dreitägigen Touren zum Reinschnuppern und Kennenlernen. In der Detailbeschreibung der Alpenüberquerungen findest Du einen Trainingsplan. Wenn Du Dich gezielt vorbereiten möchtest, dann kannst Du Dich daran orientieren.

Wie bin ich untergebracht?

Wir sind in den Hütten im Lager oder in Mehrbettzimmern, im Hotel bzw. im Gasthof im Doppel- oder auch Mehrbettzimmer untergebracht. Wir bitten um Verständnis, dass individuelle Reservierungswünsche nicht berücksichtigt werden können.