Aktuelles

Bleib auf dem Laufenden!

Das 1x1 für Klettersteige

Die Anzahl der “Ferratistis”, wie sich Geher von Klettersteigen auch gerne bezeichnen wird immer größer. Denn auf einem Klettersteig kann man sich, auch ohne ein extremer Kletterer zu sein, mit einem Klettersteigset gut gesichert in senkrechte Felswände wagen.

Doch was ist eigentlich ein Klettersteig und was sollte man beachten?

Klettersteige kann man als Zwischenstufe zum normalen Bergwandern und Klettern sehen. Ein Klettersteig ist ein fest definierter Weg, um ein Ziel/Gipfel zu erreichen. Um sich auf diesen Wegen zu sichern, werden z.B. Stahlseile, Ketten und Eisentritte im Fels angebracht. Wie bei den meisten Sportarten gibt es auch beim Klettersteiggehen verschiedene Schwierigkeitsstufen. Je nach Stufe wird mehr Muskelkraft und vor allem die richtige Technik verlangt.

Grundsätzlich ist Klettersteiggehen nicht schwer. Doch einige Klettersteig-Grundregeln sollte man auf jeden Fall beachten. Denn ein Fehler an falscher Stelle kann fatale Folgen haben. Deshalb empfiehlt sich immer eine Grundausbildung. In der Obhut unserer staatlich geprüften Bergführer werden folgende notwendige Fertigkeiten erlernt:

1. Planung:
Wie so oft im Leben, kommt es auch beim Klettersteiggehen auf die richtige Planung an. Einige Informationen wie Schwierigkeit und Länge, Zu- und Abstieg und das Wetter müssen vor jeder Tour eingeholt werden.

2. Ausrüstung:
Eine vollständige, normgerechte und funktionsfähige Ausrüstung muss verwendet werden! Klettergurt, Klettersteigset und Helm sind Pflicht. Wie die Ausrüstung richtig angewendet wird, wird durch die Bergführer gezeigt.

3. Drahtseil und Verankerungen kritisch prüfen:
Steinschläge, Frostsprengungen oder Korrosion können Schäden an der Steiganlage verursachen. Aus diesem Grund werden die Anlagen im Kleinwalsertal regelmäßig durch unsere Profis kontrolliert (Hier erfahren Sie mehr zu diesem Thema). Daher sollte man niemals in gesperrte Klettersteige einsteigen.

4. Partnercheck:
Bei jeder Tour muss eine gegenseitige Kontrolle gemacht werden. Überprüft werden dabei Gurtverschluss, Verbindung Klettersteigset mit Klettergurt und der Helm.

5. Abstände einhalten:
Zwischen zwei Fixpunkten darf nur eine Person sein.

6. Klare Absprachen:
Kommunikation und Rücksichtnahme verhindern gefährliche Situationen beim Überholen oder Gegenverkehr.

7. Achtung Steinschlag:
Achtsames Steigen verhindert Steinschlag.

8. Natur und Umwelt respektieren!

Hier erfahren Sie mehr zu den Klettersteigangeboten der Bergschule!