Alpenüberquerung E5

E5 Alpenüberquerung auf den Spuren der Originalroute

Von Oberstdorf direkt in die Blumenstadt Meran

Auf dieser Variante der Originalroute des Fernwanderweges E5 erreichen wir die Blumenstadt Meran am letzten Tag tatsächlich zu Fuß. Anfangs wandern wir auf der seit vielen Jahren bewährten Route, abseits der Hauptwege. Vom Venetgipfel aus geht es dann Richtung Timmelsjoch auf den Spuren des Originals. Wir genießen auch bei dieser reizvollen Routenführung die gemütlichen Hütten ohne Rummel und Unterkünfte mit einem ganz besonderen Charme.

8 Tage von Donnerstag - Donnerstag

Kondition:
Technik:
Merken Anfrage stellen Jetzt BUCHEN
1.165,00 €
pro Person

Tourenbeschreibung
Alle Tagesbeschreibungen anzeigen

Tag 1Mittelberg - Obere Gemstelhütte - Haldenwanger Eck - Holzgauer Haus
Wir steigen durch das Gemsteltal vorbei an bunten Wiesen zur Oberen Gemstelhütte auf, wo wir eine Pause einlegen können. Gestärkt wandern wir weiter über den Koblatpass zum Holzgauer Haus in Lechleiten (Warth).
mehr...
950 m600 mca. 5,5 Std.
Tag 2Boden - Hanauerhütte - Dremelscharte - Steinseehütte
Wir fahren mit dem Taxi durch das Lechtal Richtung Hahntennjoch nach Boden. Anschließend geht es zu Fuß weiter durch das Bschlabsertal zur Hanauer Hütte. Nach ca. 45 Minuten Gehzeit kommen wir an eine Materialseilbahn die uns einen Rucksacktransport bis zur Hanauer Hütte ermöglicht. Aufstieg bis zur Hütte. Dort machen wir eine wohlverdiente Rast, bevor wir auf die östliche Dremelscharte aufsteigen. Abstieg vorbei am wunderschönen Steinsee 2.222 m, an dem wir eine Pause machen und anschließend weitergehen bis zur Steinseehütte.
mehr...
1100 m400 mca. 6 Std.
Tag 3Alfutz - Zams - Larcher Alm
Zunächst steigen wir bis zur Alfutzalm auf 1.261m ab.. Von dort bringt uns ein Taxi nach Zams. Die Venetbahn bringt uns hinauf auf den Gipfel. Hier wandern wir in leichtem bergauf und bergab vorbei an der Goglesalm und Galfunhütte bis zur Larcher Alm.
mehr...
400 m1200 mca. 5 Std.
Tag 4Wenns - Mittelberg - Braunschweiger Hütte
Nach dem Frühstück erfolgt der Abstieg bis nach Winkel bei Wenns über den alten Almweg. Mit dem Bus fahren wir ins Pitztal. Mittagspause in der Gletscherstube und anschließender Aufstieg zur Braunschweiger Hütte. Wieder ermöglicht uns eine Materialseilbahn einen Rucksacktransport. Die Braunschweiger Hütte liegt auf 2759m.
mehr...
900 m500 mca. 4 Std.
Tag 5Zwieselstein - Timmelsjoch - Passeiertal - Gasthof Schönau
Die Wildspitze im Blick starten wir am heutigen Tag zum Pitztaler Jöchl. Nach einem kurzen Abstieg lassen wir uns mit dem Taxi zur Rettenbachalm bringen. Mit erholten Beinen geht es über die Gaislachalm nach Zwieselstein. Von hier aus geht es mit dem Bus ans Timmelsjoch. Wer möchte kann mit dem Bus weiter bis zur Unterkunft fahren. Ansonsten geht es zu Fuß vom Timmelsjoch weiter über den zwar anstrengenden, dafür aber äußerst reizvollen Abstieg durch das Passeiertal bis zu unserer Unterkunft (zusätzlich 900 hm bergab)
mehr...
350 m1400 mca. 6 Std.
Tag 6Pfelders - Spronser Joch - Oberkaseralm - Sponserseen - Jägersteig - Mutkopf - Gasthof Hochmuth
Mit dem Taxi geht es heute zunächst nach Pfelders. Von hier aus wandern wir durch den Lärchenwald zur Faltschnalalm (1.871 m) über das Faltschnaljöchl (2.581 m) und weiter zum Spronser Joch. Hier eröffnet sich der Blick auf die gleichnamigen Seen. Vorbei an den Seen geht es hinunter zur Oberkaseralm, wo wir unsere wohlverdiente Mittagspause genießen. Über den Jägersteig und den Mutkopf geht es dann hinunter zum Berggasthaus Hochmuth - unser heutiges Etappenziel mit sensationellem Ausblick auf Meran und dem besten Apfelstrudel Südtirols.
mehr...
950 m1250 mca. 7 Std.
Tag 7Felsenweg - Vellau - Meran z.B. City Hotel Merano
Am letzten Tourentag genießen wir die reizvolle Aussicht über Meran auf dem Felsenweg nach Vellau. Von dort geht es weiter nach St. Peter vorbei am Schloss Tirol und über den Tappeinerweg. Hier werden wir bereits vom südlichen Flair dieser Stadt empfangen. Es bleibt noch genügend Zeit für einen Stadtbummel oder eine Einkehr in den Lauben mitten in der Blumenstadt.
mehr...
1050 mca. 4 Std.
Tag 8Rückreise nach Hirschegg
Zeitig in der Früh treten wir die Heimreise an. Voraussichtliche Rückkehr in Hirschegg an der Bergschule gegen 14 Uhr.
mehr...

Tour-Termine

2022 2023
S18-22-6 25.08.2022 - 01.09.2022Anfragen
S18-22-7 08.09.2022 - 15.09.2022AnfragenBuchen
S18-23-1 22.06.2023 - 29.06.2023AnfragenBuchen
S18-23-2 06.07.2023 - 13.07.2023AnfragenBuchen
S18-23-3 20.07.2023 - 27.07.2023AnfragenBuchen
S18-23-4 03.08.2023 - 10.08.2023AnfragenBuchen
S18-23-5 17.08.2023 - 24.08.2023AnfragenBuchen
S18-23-6 31.08.2023 - 07.09.2023AnfragenBuchen
S18-23-7 14.09.2023 - 21.09.2023AnfragenBuchen
genügend Plätze
garantierte Durchführung
wenige Plätze
nur noch 1 Platz
Tour ausgebucht

Details im Überblick

Leistungen

Bergführer
4 x Ü/HP Hütte (Lager, wenn möglich MBZ)
3 x Ü/HP Hotel oder Gasthof im DZ oder MBZ
Rucksacktransport mit Materialbahn, wenn möglich
leichter Rückenbeutel für die Hüttenanstiege mit Rucksacktransport
Transfers
kostenfreier Parkplatz - Zuweisung bei Tourenstart
Rücktransfer

Mindestteilnehmerzahl

5 Personen
max. 11 Personen

Sonderleistungen inkl.

Gepäcktransport (max. 10 kg) nach Meran
Das Gepäck steht Ihnen am Mittwoch Nachmittag zur Verfügung.

Zahlungsinfo

Anzahlung 100,- EUR p.P. bei Buchung
Restzahlung 14 Tage vor Tourenstart

Zusatzkosten

Reiseversicherung (opt.)
Getränke
Zwischenmahlzeiten, Jause
Liftticket Rettenbachjoch Talfahrt, falls Abstieg nicht möglich, ca. 10.- EUR

Treffpunkt

10:00 Uhr Bergschule Kleinwalsertal, Walserstraße 262, Hirschegg

Dauer

8 Tage von Donnerstag - Donnerstag

Rückkehr

Rückkehr am letzten Tag ca. 14 Uhr

Ausrüstung

  • Rucksack mit Regenhülle 30 - 40 L
  • feste, knöchelhohe Bergschuhe
  • 2 Paar Wandersocken
  • bequeme Berghose
  • kurze Hose
  • Softshell- oder Fleecejacke
  • Regenjacke und -hose (kein Poncho!)
  • atmungsaktive Ober- und Unterbekleidung
  • Wechselwäsche
  • Handschuhe, leicht gefüttert
  • Mütze
  • Sonnenschutz
  • Sonnenbrille
  • Trinkflasche
  • Energieriegel nach persönlichem Bedarf
  • Kulturbeutel
  • kleines Handtuch, Hüttenschuhe
  • Personalausweis
  • Taschenlampe für Hüttenübernachtung
  • Teleskopstöcke nach Bedarf
  • evtl. Regenschirm
  • Ohropax (opt.)
  • Blasenpflaster & Tape

    Ein hautverträgliches Tape zum Abkleben von empfindlichen Stellen im Schuh sollte unbedingt mit in den Rucksack. Außerdem ist es hilfreich vorsorglich Blasenpflaster dabei zu haben.

  • Hüttenschlafsack (Vorschrift)

Anfahrt & Routenplaner

Treffpunkt

10:00 Uhr Bergschule Kleinwalsertal, Walserstraße 262, Hirschegg


Route mit Google-Maps berechnen

Bergschule Kleinwalsertal, Walserstr. 262, A-6992 Hirschegg

FAQ

Antworten auf häufig gestellten Fragen!

 

* Nach dem Motto „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung“ lassen wir uns mit unserer regentauglichen Ausrüstung auch von Regen oder Schnee die Freude am Wandern nicht verderben. Sollte auch Sicherheitsgründen die Tour / Etappe nicht wie geplant stattfinden können, wird der Guide eine Alternative finden.

* Die beste Zeit für eine Alpenüberquerung ist zwischen Mitte Juni und Ende September. Zu Beginn und am Ende der Saison müssen wir unter Umständen mit Schneefeldern rechnen. In den Bergen ist grundsätzlich auch in den Sommermonaten jederzeit auch mal Schneefall möglich.

* Eine Wochentour in den Bergen ist für viele Wanderer eine große Herausforderung. Wir sind auf guten Bergwegen unterwegs. Oftmals sind die Wege steil oder auch felsig, manchmal erdig und auch rutschig. Wenn Du bereits Erfahrung im Wandern hast und entsprechende Ausdauer mitbringst, trittsicher (sicheres Gehen auf unebenen, steinigen und auch unbefestigten Wegen) und weitestgehend schwindelfrei bist, wirst Du auf der Alpenüberquerung genussvoll unterwegs sein. Warst Du bislang noch nicht mehrtägig in den Bergen unterwegs, empfehlen wir Dir als Vorbereitung eine unserer dreitägigen Touren zum Reinschnuppern und Kennenlernen.

*Solltest Du tatsächlich eine Tour abbrechen müssen und dadurch Zusatzkosten entstehen (Taxitransfer, zusätzlich Hotelübernachtung u.ä.), werden diese Kosten nicht von der Bergschule erstattet (siehe AGB der Bergschule Kleinwalsertal). Deshalb empfehlen wir ausdrücklich eine Reiseversicherung, die auch den Abbruch einer Tour abdeckt.

* In der Ausrüstungsliste findest Du alles was Du für Deine Alpenüberquerung benötigst. Besonderes Augenmerk solltest du auf Deine Bergschuhe verwenden. Der Schaft der Schuhe muss über die Knöchel gehen, die Kategorie B/C ist empfehlenswert. Ein bequemer Bergschuh ist nicht unbedingt für die Alpenüberquerung geeignet. Wichtig sind ein gutes Profil, die Stabilität und der Zustand des Schuhs. Bei alten Schuhen kommt es häufig vor, dass sich die Sohle ablöst. Deshalb lohnt sich besonders bei den Schuhen die Investition in ein neues Paar.

* Wir sind in den Hütten im Lager oder in Mehrbettzimmern, im Hotel bzw. im Gasthof im Doppel- oder auch Mehrbettzimmer untergebracht. Wir bitten um Verständnis, dass individuelle Reservierungswünsche nicht berücksichtigt werden können.

* In den Unterkünften werden wir reichhaltig (Halbpension) verköstigt. Es ist auch vegetarische Verpflegung möglich (bitte bei Buchung angeben). Unterwegs haben wir oftmals einladende Einkehrmöglichkeiten oder wir können uns ein Lunchpaket (kostenpflichtig) zusammenstellen lassen. Deshalb reicht es aus, wenn Du für den Tourenstart genügend zu Trinken und einen kleinen Snack für zwischendurch mitnimmst. An den folgenden Wandertagen informiert Dich dann der Guide.

* Bei Unverträglichkeiten oder besonderen Diäten wird es bei den Hüttentouren schwierig. Vegane Kost, Gluten- oder Laktoseintoleranz ist bei Unterbringung im Hotel oder im Gasthaus in der Regel kein Problem. Auf den Hütten hingegen ist eine Sonderverpflegung nur bedingt möglich. Dafür musst Du selber vorsorgen. Du kannst bei einer mehrtägigen Tour oftmals aber im Tal einkaufen.

1.165,00 €
pro Person

Rezensionen

Was unsere Kunden sagen

Nina // 22.07.2021

Einer muss ja mal den Anfang machen ;) … und was soll ich sagen, die Erwartungen, die man bereits in der mega coolen Vorbereitungstour 09/2020 mit der Bergschule geschürt hat, wurden bei weitem übertroffen. Ich dachte nach knapp einer Woche kann man das Erlebte etwas besser Revue passieren lassen, aber nein … es waren so viele Erlebnisse, da braucht es wohl noch etwas Zeit – es war einfach wundertoll, anstrengend aber toll… Von anspruchsvollen, aber coolen steilen Aufstiegen, nicht weniger „schönen“ Abstiegen, über Schnee- und Geröllfelder, Panoramawege, es war alles dabei. Wirklich zauberhafte Routen, top Vorbereitung und Durchführung über die Bergschule (Transfers, Unterkünfte, Verpflegung) und eine sau coole Gruppe, die bereits nach dem ersten Tag (und der ersten Nacht im Lager) quasi unzertrennlich war… ;) Vielen Dank an euch, die diese Tour zu etwas noch außergewöhnlicherem gemacht haben. Natürlich geht aber auch ein riesen Dankeschön an unseren souveränen, entspannten und lustigen Tourguide Markus, der einem zu jedem Zeitpunkt der Tour das Gefühl gegeben hat genau richtig hier zu sein, immer eine schöne Route für uns gefunden, jede Frage beantwortet und uns sicher über die moosbedeckten Panoramawege geführt hat. Danke dafür :) Ich kann die Bergschule, den Guide und die Tour nur empfehlen. Es wird auf jeden Fall nicht die Letzte sein, die ich mit euch gemacht habe. Gibt ja noch ein paar Touren zum Ausprobieren. In diesem Sinne schließe ich mit dem Gruppenmotto: „Alles kann, nichts muss…“ der Zusatz ist den Teilnehmer der Tour vorbehalten :) Viele Grüße und ein dickes Dankeschön (an ALLE) Nina

zum Gipfelbuch

Weitere interessante Touren


Touren-Angebote für
Kurzentschlossene und Mitfahrzentrale

Touren - Restplätze Mitfahrzentrale